• Ekrem Yalcindag Natures wood- and silkscreen print with oil on canvas 100x80cm 2023 Ekrem Yalcindag Natures wood- and silkscreen print with oil on canvas 100x80cm 2023
  • Ekrem Yalcindag Impressions from the street, oil on canvas ø125cm 2023 Ekrem Yalcindag Impressions from the street, oil on canvas ø125cm 2023
  • Ekrem Yalcindag Infinity BlackBlackBlack oil on canvas 100x80cm 2021 Ekrem Yalcindag Infinity BlackBlackBlack oil on canvas 100x80cm 2021
  • Ekrem Yalcindag Infinity Orange oil on canvas 140x120cm 2020 Ekrem Yalcindag Infinity Orange oil on canvas 140x120cm 2020

Yalcindag, Ekrem

Biografie

EKREM YALCINDAG (*1964 in Göblasi/TR) Studium in Izmir und Frankfurt, Meisterschüler von Hermann Nitsch an der Städelschule. Seine Werke sind international in renommierten Sammlungen zeitgenössischer Kunst vertreten, etwa Istanbul Modern, Sammlung Goetz, Arthena Foundation, Kunstmuseum Stuttgart, Museum Haus Konstruktiv Zürich oder den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Ausstellungen / Ausstellungsbeteiligungen

2023„Seeing the World Anew“, Kunstforum Wien, AT
„Natures“, Museum of Modern Art, Dubrovnik, HR
2022Rotonda, 75. Locarno Film Festival, CH
2021„Ornament und Unendlichkeit“, Kreuzherrensaal Memmingen, DE
„The Frankfurt Art experience“, Kai Middendorff Galerie, DE
Berlin Art Week, DE
2020Borusan Contemporary, Istanbul, TR
Zai Yasam, Bodrum, TR
2019Art Düsseldorf, DE
Art Genève, CH
2018Vienna Contemporary, AT
Art Cologne, Köln, DE
„From Color to Color“, Galerie Bechter Kastowsky, Wien, DE
2016„About Color, Nature, Ornaments, and Other Things“, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, DE
Doppelganger“, Torrance Art Museum, USA
2014„Die Aktualität des Ornaments“, Mönchehaus Museum, Goslar, DE
2013„Contrasts“ (permanent), Museum Istanbul Modern, Istanbul, TR
„Ekrem Yalcindag“, Haus Konstruktiv, Zürich, CH
2012„Impressions from the Streets“, Kunsthalle Bremerhaven, DE
2011„Istanbul Appraisal“, Pori Museum, FI

Die zündende Inspiration zu den für seine Gemälde typischen abstrahierten Blütenformen verdankt Ekrem Yalcindag dem Frankfurter Palmengarten, der ihm die Motive für sein Zeichenstudium bot.

„da ist eben ein richtiger künstler zwischen orient und okzident am werk, der in berlin, frankfurt, istanbul und wien arbeitet. er hat die kraft und grösse verschiedene kulturen zu bewältigen und zu verbinden. seine arbeit ist nirgendwo ein fremdkörper, sie ist vielleicht ein ausdruck eines neuen weltbewusstseins.“
– Hermann Nitsch über Ekrem Yalcindag

Flächendeckend ausgeführte groß- und mittelformatige Leinwände mit monochromen bis multikoloristischen Flächen, die in dynamische Linienstrukturen eingefügt sind, prägen seither sein Werk. Seine all-over-paintings spiegeln nicht nur Einflüsse seines zweiten Lehrers am Städel, Thomas Bayrle, wider sondern auch von Minimal Art Künstlern wie Sol Lewitt, die aber gleichzeitig mit einer gänzlich zeitlosen organischen Formensprache verschmelzen. In der jünsten Werkgruppe von Ekrem Yalcindag ergab sich durch die Einbeziehung monumentaler Sieb- und Holzdrucktechnik eine faszinierende Weiterentwicklung in eine neue räumliche Dimension seines Werkes.