Gesture and Line

Vier deutsche und österreichische Nachkriegskünstler aus der Sammlung Dürckheim, British Museum, London

Ab den 1960er Jahren nahm die Zeichnung eine herausragende Stellung in der Praxis einer aufstrebenden Generation von Nachkriegskünstlern in Deutschland und Österreich ein. Diese Ausstellung beleuchtet Arbeiten auf Papier von vier Künstlern, die in Großbritannien noch vergleichsweise wenig bekannt sind.

Während Georg Baselitz und Gerhard Richter, geläufige Namen der deutschen zeitgenössischen Kunst, für ihre großen Werke bekannt sind, findet sich eine ruhigere und nachdenklichere Linie im Werk von Rudi Tröger (geb. 1929) und Karl Bohrmann (1928–1998). ) und Carl-Heinz Wegert (1926-2007). Ihre Zeichnungen sind klein und intim und konzentrieren sich auf die abstrahierte, minimalistische Figur, das Atelierinterieur und die Landschaften, durch einen sensiblen Liniengebrauch und eine sparsame, zurückhaltende Gestik.

Im Gegensatz dazu präsentiert der österreichische Aktionist Hermann Nitsch (1938–2022) in seinen großen Lithographien, die aus seinen aktionistischen Performances hervorgehen, eindringliche Darstellungen der menschlichen Anatomie.

Diese Ausstellung wird durch eine zweite große Schenkung des deutschen Sammlers Graf Christian Dürckheim an das British Museum möglich gemacht.

 

5. Oktober 2023 — 31. März 2024

British Museum
Great Russell Street
WC1B 3DG London
Großbritannien
www.britishmuseum.org