Monografische Museen und Prinzendorf

nitsch museum
Mistelbach, Österreich 

Das nitsch museum zählt zu den größten monografischen Museen der Republik Österreich und versteht sich als ein Ort der Kontemplation und Sinnlichkeit.  Der bis heute ungebändigte Wille des Künstlers nach dem Vordringen zum realen Geschehnis, zum realen Erlebnis und zur unmittelbaren, intensiven Wahrnehmung der Sinne und des Seins stellt den Ausgangspunkt und das Leitmotiv für alle Ausstellungstätigkeiten und Veranstaltungen des nitsch museums in Mistelbach dar.

Das nitsch museum in Mistelbach wurde von den Architekten Johannes Kraus und Michael Lawugger (archipel architektur + kommunikation) in Abstimmung mit Hermann Nitsch geplant und im Mai 2007 eröffnet. Es befindet sich im Weinviertel, der Region, wo der Künstler lebt und arbeitet.

nitsch museum
Waldstraße 44-46
2130 Mistelbach
www.nitschmuseum.at

 

Museo Archivio Laboratorio Per Le Arti Contemporanee Hermann Nitsch (Museo Hermann Nitsch)
Neapel, Italien

Das Museo Hermann Nitsch befindet sich in einem umgebauten ehemaligen Elektrizitätswerk aus dem 19. Jahrhundert im Stadtzentrum von Neapel. Es wurde 2008 von Hermann Nitschs Lebensfreund und Sammler Guiseppe Morra ins Leben gerufen. Auf 1.800 qm Fläche vermitteln Fotos, Videos und opulent arrangierte Relikte einen intensiven Eindruck der Aktionen des Orgien Mysterien Theaters.

Museo Hermann Nitsch
Vico Lungo Pontecorvo, 29/d
80135 Napoli
Italia
www.museonitsch.org

 

Atelier Hermann Nitsch
Prinzendorf, Österreich

1971 gelingt der Ankauf des niederösterreichischen Schlosses Prinzendorf aus dem Besitz der Kirche, wo Hermann Nitsch seine Vorstellungen des Orgien Mysterien Theaters verwirklicht. 1998 wurde hier das stets angestrebte 6-Tage-Spiel des O.M. Theaters, eine 6 Tage und Nächte andauernde Aktion, erstmals realisiert.  Hermann Nitsch lebt und arbeitet bis heute auf Schloss in Prinzendorf an der Zaya, Niederösterreich.

„die anlage des schlosses prinzendorf ist als idealer austragungsort des o.m. theaters vorgegeben. überall ereignen die erlebnisrituale des aktionstheaters. im schlossgebäude, in den stallungen, in der unterkellerung, in unterirdischen gängen, im schlosshof, im obstgarten, im von einer mauer umfriedeten grossen schlosspark und ausserhalb in der umgebung. nach der katastrophe des dramas, der nacht, des exzesses des todes, dem grundexzesserlebnis wird der spielteilnehmer ins helle bewusstsein des daseins entlassen.“ – Hermann Nitsch über Prinzendorf, 1999

Atelier Hermann Nitsch
Schlosstraße. 1
2185 Prinzendorf
www.nitsch.org

 

Verein zur Förderung des O. M. Theaters
Prinzendorf, Österreich

Die Aufgabe des Vereins ist es das O.M. Theater Projekt grundsätzlich ideell zu unterstützen und die Spiele des Orgien Mysterien Theaters vor allem finanziell durch Mitgliedsbeiträge zu ermöglichen. Der Verein zur Förderung des O. M. Theaters wurde 1973 in Deutschland gegründet, im selben Jahr fand die Gründungsfeier im Rahmen des ersten Pfingstfestes im Schloss Prinzendorf statt.

Zu den realisierten Projekten in Prinzendorf gehören unter anderem die seit 40 Jahren fast jährlich im Atelier des Künstlers stattfindenden Pfingstfeste, die 1975 realisierte 24-Stunden Aktion,  die 3 Tage und 3 Nächte dauernde aufgeführte 80. Aktion sowie die stets angestrebte 100. Aktion das 6-Tagespiel von 1998.
Zusätzlich unterstützt der Verein weltweit Ausstellungen, Aktionen und Vorträge.

Der Vereinsbeitrag beträgt € 70.-
Weitere Informationen sowie das Beitrittsformular finden Sie unter: www.nitsch.org

Verein zur Förderung des Orgien Mysterien Theaters
Schlossstraße 1
2185 Prinzendorf